Aktuelles

Konstanz:

  • Beim diesjährigen Fahrradklima-Test des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club e.V. ( ADFC) hat die Stadt Konstanz den dritten Platz als Spitzenreiter in der Stadtgrößenklasse 50.000 bis 100.000 EinwohnerInnen belegt. 
  • In der Rosgartenstraße/Ecke Bodanplatz installieren die Technischen Betriebe Konstanz derzeit neue Anlehnbügel für insgesamt 40 Fahrräder. Weitere Standorte in der Altstadt folgen.
  • Der Katamaran führt zum 1. April  neue Tarife ein. Nach fünf Jahren Preisstabilität werden laut Reederei nun alle Tarife „moderat angepasst“. Die letzte Preiserhöhung gab es 2016. Die Preissteigerung beträgt zwischen 2 und 3 Prozent
  • Ab dem Sommer soll der östliche Abschnitt der Eichhohrnstraße für ein Jahr in eine Einbahnstraße umgewandelt werden. Durch die Ausweisung als Einbahnstraße werden die Gefahrenquellen minimiert und die Radverkehrsführung verbessert.
  • Die Technischen Betriebe Konstanz installieren im laufe des Jahres 162 neue Rad Anlehbügel, um adäquate Abstellplätze zu schaffen.
  • Die Stadt Konstanz erhält im Rahmen der Initiative Radkultur vom Land BW 20.000€, 5.000€ stellt die Stadt selbst bereit. Gefördert werden die Projekte Stadtradeln, Rad-Checks sowie Radservice-Punkte, ausgestattet mit Luftpumpen und Werkzeug.
  • Dieses Jahr wird die Schützenstraße saniert sowie umgerüstet zur Fahrradstraße.
  • Neuer Geh- und Radweg zwischen Max-Stromeyer-Str. und Bahnlinie soll enstehen.
  • Neue Markierungen sowie Beschilderungen des Bodenseeradwegs zwischen Wallhausen und Staad sind in Planung.
  • Ab dem 11. Februar 2021 wir der Radweg wegen Arbeiten an der Fahrradspindel am Bärengraben je nach Witterung sechs bis acht Wochen gesperrt. Grund für die Sperrung sind die weiteren Sanierungsarbeiten an der Fahrradspindel vom Bärengraben hoch zum Rheinsteig.

  • Die Stadtverwaltung plant mit Hilfe der App SimRa (https://www.digital-future.berlin/forschung/projekte/simra/) künftig selbst Trackingdaten von Radfahrenden zu erheben. Anhand der (anonymisierten) Daten, kann das Routenverhalten analysiert werden und somit zu einer Verbesserten Verkehrsplanung beitrage.

Friedrichshafen:

  • Eine insgesamt ca. 29 Kilometer lange Radschnellverbindung soll künftig den Bodenseekreis mit der Kreisstadt Friedrichshafen und Meckenbeuren mit dem Nachbarkreis Ravensburg, bzw. den Städten Ravensburg und Weingarten, bis einschließlich Baindt verbinden.

Lindau:

  • AUFWERTUNG des BODENSEERADWEG, zur weiteren Verbesserung der vorhandenen Fuß- und Radwege im Bodenseeradweg hat die GTL eine Planung mit Anpassungen der vorhandenen Infrastruktur erstellt. Das Projekt sieht vor, die Radfahrer von den Fußgängern zu trennen und durch eine verbesserte Radverkehrsführung für mehr Sicherheit zu sorgen.
  • Ab Montag, dem 22. März 2021 wird der Bahndamm in Richtung Lindau-Insel gesperrt. Zwischen dem Bahnübergang Lotzbeck und dem Anschluss am Sina-Kinkelin-Platz ist die Benutzung des Eisenbahndamms für Fußgänger und Radfahrer während der Bauzeit nicht möglich. Die Umleitung erfolgt über die Seebrücke und wird entsprechend ausgeschildert.

Reichenau:

  • Vom 14.Januar bis zum 31.Januar 2021 findet ein Bürgerbeteiligungsprozess der Gemeinde Reichenau zum Verkehrskonzept statt.
  • Neben dem Rundkurs um die Insel soll auch eine ausgeschilderte Querverbindung ausgewiesen werden. Um eine für Fahrradfahrer erkennbare Beschilderung zu erreichen wird vorgeschlagen die bundeseinheitliche Radwegbeschilderung (grünes Fahrrad auf weißem Grund) heranzuziehen sowie mit den bestehenden Bodenmarkierungen zu arbeiten.

Litzelstetten:

  • Der Campingplatz in der Großherzog Friedrich Straße stammt aus den 1950/60er Jahren und wird bis April komplett saniert. Der Uferbereich wurde im September 2020 naturnah umgestaltet und ökologisch aufgewertet. Zielgruppe sind vor allem Individualreisende, wie etwa Rad¬ und Wandertouristen, Wasser und Kanu¬wanderer sowie Gäste, die ohne eigene Ausrüstung und ohne Auto anreisen.