Die Tettnanger Hopfenschlaufe

Start: Friedrichshafen (Lindauer Straße, Jugendherberge)
Ziel: Unteruhldingen, Hafen
Anforderungen: ca 30 km, ca 175 Höhenmeter.
Verlauf: Friedrichshafen – Tettnang – Laimnau – Langenargen/Kressbronn

Karte Tettnanger Hopfenschlaufe

Interaktive Karte:  diese Etappe bei Bikemap
GPS-Gerät: Download GPX oder KML dieser Etappe
App: Die Bikemap-App (für iOS oder für Android) installieren, darin diese Route zu Ihrer Sammlung hinzufügen. So navigieren Sie mit Ihrem Smartphone.

Tettnanger Hopfenland

Schussen und Argen, neben dem Alpenrhein, die zwei wichtigsten Zuflüsse
des Bodensees, münden kaum fünf Kilometer von einander entfernt bei Langenargen in den See.

°Während die Schussen in der Moränenlandschaft nördlich von Bad Schussenried entspringt und gemächlich in südlicher Richtung dem See entgegen fließt, entspringen die beiden Quellflüsse der Argen in den Bergen des Vorderallgäus und springen munter und mit vielen Richtungsänderungen ihrer Mündung entgegen.

Eingebettet zwischen den Unterläufen der beiden Flüsse liegt das Tettnanger Hopfenland, rund um die Stadt der Grafen von Montfort. Angeblich wächst hier der „beste Hopfen der Welt“.

Am östlichen Stadtrand von Friedrichshafen bietet sich eine Möglichkeit auf der markierten Radroute“Tettnanger Hopfenschlaufe“ dem Anbaugebiet des begehrten Bierrohstoffs einen Besuch abzustatten.

Markiert ist die Rundtour nach Tettnang ähnlich dem Bodensee-Radweg. Jedoch ist hier auf den Schildern die Schleife im Hinterrad grün.

Wegbeschreibung

500 Meter nach der Jugendherberge in Friedrichshafen biegt der Bodensee-Radweg vor der Bahnüberführung von der Hauptstraße links ab. Für die Hopfenschlaufe die Brücke überqueren und direkt danach rechts in die Straße am Klärwerk einbiegen und kurz darauf mittels Unterführung unter der Umgehungsstraße B31 hindurch fahren.

Der Radweg hält sich rechts und biegt schon keine hundert Meter weiter links in den Wald ein. Immer geradeaus radelt man durch den schattigen .,Seewald“ bis an den Rand des Schussentals. Der Weiler Oberbaumgarten bleibt links liegen.

Auf einer gedeckten Holzbrücke wird der gemächlich vor sich hin fließende Fluss überquert und rechts zum Dillmanshof abgebogen.

An der Straße links fahren und ihr auf dem begleitenden Güterweg bis Schuppenwies folgen. Rechts abbiegend geht es auf dem asphaltierten Feldsträßchen zwischen Feldern und ersten Hopfenplantagen hindurch zum Waldrand, dort links und auf der Hopfenstraße durch den Weiler Kau nach Pfingstweid.

Rechts haltend 200 Meter entlang der Tettnanger Straße fahren und am Ortsende links in den Radweg einbiegen.

Dieser führt nun schnurgerade geradewegs auf das Schloss zu und weiter bis in die
Stadtmitte von Tettnang.

Tettnang

Tettangs Neues Schloss ist das größte und schönste der drei Schlösser der Hopfenstadt, in deren Altstadt umringt von Fachwerkhäusern noch das Torschloss und das Alte Schloss stehen.

Die Lorettokapelle im Süden der Altstadt ist die älteste ihrer Art in Baden-Württemberg. in ihrem Inneren steht eine fast lebensgroße Madonnenfigur aus dem 17. Jahrhundert, die je nach Anlass mit unterschiedlichen Gewändern bekleidet wird.

Älteste Kirche der Stadt ist die von Graf Ulrich VII. von Montfort gestiftete St.-Anna-Kapelle aus dem Jahr 1513.

 

Wegbeschreibung

Bierbrauen und Hopfenanbau hat eine lange Tradition in Tettnang. Mit einem Abstecher nach Siggenweiler und dem Besuch des dortigen Hopfenmuseums lässt sich das Thema noch „süffig“ vertiefen.

Vom zentralen Bärenplatz folgt man einige Meter der Lindauer Straße, biegt in die Storchenstraße, überquert die Bahnhofstraße nach schräg links und radelt rechts abbiegend durch den Meistersteig aus der Stadt hinaus.

Zwischen Wiesen und Hopfenfeldern radelt man an den Weiler Dieglishofen und Brünnensweiler vorbei direkt bis zum Hopfenmuseum . Unterwegs begleitet der Hopfenpfad die Radroute. An diversen Stationen ist Wissenswertes über die Hopfenpflanze und den Hopfenanbau zu erfahren.

Von der Brünnensweiler Höhe bietet sich an klaren Tagen ein faszinierender Blick über Tettnang auf die Alpen.

Hopfenmuseum

Das Konzept der Ausstellung im Hopfenmuseum ist die Kombination von „Gestern und Heute“- „Alt und Neu“ an einem Ort und unter einem Dach. Umgeben von den berühmten Hopfengärten und in alten Hopfengebäuden untergebracht, werden unter anderem Maschinen zum Anbau und zur Ernte gezeigt, die 150-jährige Geschichte des Tettnanger Hopfenbaus plastisch dargestellt und natürlich alles Wichtige über die entscheidende Pflanze beim Bierbrauen erläutert.

Wegbeschreibung

Für die Rückfahrt zum Bodensee biegt man direkt am Museum 0. noch vor den Häusern von Siggenweiler rechts in die Hopfenstiege (K7719) ein und lässt es auf ihr bis nach Baumgarten rollen. Die Landstraße wird überquert und geradeaus bis Neuhäusle weitergeradelt.

Unterwegs bietet sich für Familien ein Besuch im Naturkundemuseum und Kinderzoo Waldhub an.

Trotz viel Fahrtwind in den Haaren heißt es in Neuhäusle aufpassen. Direkt nach dem Weiler in Fahrtrichtung links abbiegen! Am Waldrand entlang fahren, dann durch den Wald nach lglerberg und das Rad erneut in rauschender Talfahrt bis Laimnau im Argental rollen lassen. Im Ort rechts abbiegen und die Argen nach Apflau hin überqueren.

Ab dem Ort bleibt der Radweg immer dicht am Flussufer und folgt ihm bis zur Gießenbrücke. An der Fahrtrichtung ändert sich nichts. Stets flussabwärts geht es wieder dem Bodensee entgegen.

Auf der in Fahrtrichtung rechten Seite der Argen ist der Weg gekiest und mitunter holprig, links dafür umso besser.

An der Argenbrücke zwischen Langenargen und Kresbronn ist
der Bodensee-Radweg wieder erreicht.

Über Langenargen und Eriskirch lässt sich die Rundtour auf der Tettnanger Hopfenschlaufe auf der Strecke des Bodensee-Radweges wieder schließen. Wer in Richtung Lindau weiterfahren möchte, biegt statt dessen an der Kabelhängebrücke nach links ab und radelt seinem Ziel über Kressbronn, Nonnenhorn und Wasserburg entgegen.

Hier geht es zurück zur Übersicht aller empfohlenen Abstecher.